WASSER.WISSEN - Station 13

Landschaftsschutzgebiet Saaletal

Charakteristisch für das Landschaftsschutzgebiet (LSG) Saaletal sind die engen Durchbruchstäler, die naturnahen Fließgewässer, die repräsentativen Silikatfelsen mit ihren Felsspaltvegetationen und den mageren Flachland-Mähwiesen. Es ist mit 2.619,24 Hektar das drittgrößte im Landkreis Hof.

Das Wasser der Sächsischen Saale hat mit der Zeit das markante Kerbtal geformt und so die Grundlage geschaffen für eine besondere Tier- und Pflanzenwelt. Hier beheimatet sind der Uhu und die Schlingnatter; außerdem ist das subendemische Felsen-Habichtskraut zu finden.Zweck  des Landschaftschutzes des Saaletals ist es, die ökologische Vielfalt für die Erholung zu erhalten, die Schönheit und Eigenart zu bewahren, die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes zu gewährleisten und Landschaftsschäden zu verhindern oder zu beheben. Überwiegend ufernah etabliert, innerhalb des LSG Saaletal, liegt zudem das Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Schutzgebiet. Im Rahmen des Projekts Natura 2000 wurde es als solches deklariert. Die FFH-Richtlinie dient dem Erhalt natürlicher Lebensräume und ökologischer Besonderheiten.

Der Uhu (Bubo bubo)

Die Schlingnatter (Coronella austriaca)

 

Felsen-Habichtskraut(Hieracium schmidtii)

Rot gepunktet, FFH-Gebiet - Grün gestreift, LSG Saaletal 

 
 
 
 
 
wasser.wissen
© 2016 - 2019 WASSER.WISSEN - Alle Rechte vorbehalten.